Klima- und Umweltschutz ist eine der gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Zahlreiche Klimaschutzprojekte an den Berliner Bildungseinrichtungen tragen bereits dazu bei, den CO2-Ausstoß zu reduzieren und die Umwelt zu schonen.

Das Projekt „Schaufenster: Klimaschutz an Schulen“ der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz macht dieses Engagement und die Initiativen der Berliner Schulen sichtbar!

Wir gehen beim Klimaschutz voran!

Energiesparprojekte, Klassengärten, Erasmus+
Die Abrecht-Haushofer-Schule engagiert sich in vielen Bereichen für den Klimaschutz und setzt dabei sowohl auf Initiativen als auch Eigeninitiative.

UNSERE MAßNAHMEN ZUM KLIMASCHUTZ

Energiesparprojekt Fifty/Fifty

Die Albrecht-Haushofer-Schule beteiligt sich am Energiesparprojekt Fifty/Fifty des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen e.V. (UfU). Die Teilnahme lohnt sich aus pädagogischer Sicht und finanziell. Durch eine Änderung ihres Nutzerverhaltens lernen die Schülerinnen und Schüler, den Energieverbrauch der Schule zu reduzieren. So leisten sie nicht nur einen Beitrag zur Energiewende, sondern stärken auch ihr Bewusstsein für die Umwelt. Die Hälfte der eingesparten Energiekosten wird an die teilnehmenden Schulen ausgezahlt. Damit auch die Albrecht-Haushofer-Schule ein Plus auf ihrem Konto verbuchen kann, werden zunächst die bisherigen Verbräuche von

Energie und Wasser sowie anfallende Abfallmengen an das UfU übermittelt.
Im Anschluss wird an der Schule ein Energieteam gebildet, das Energierundgänge absolviert, Messungen durchführt und die Schulöffentlichkeit auf die Energiesparmaßnahmen aufmerksam macht.
Nach der Umsetzung des vom Energieteam ausgearbeiteten Sparplans wird schließlich die Differenz bei den Verbräuchen ermittelt und das Geld ausgezahlt, das wiederum für Nachhaltigkeitsprojekte verwendet werden kann.

Tag der Nachhaltigkeit

Einmal im Jahr veranstaltet die Albrecht-Haushofer-Schule einen Tag der Nachhaltigkeit.
An dem Aktionstag lernen die Schülerinnen und Schüler die Zusammenhänge zwischen nachhaltigem Konsum und Klimaschutz kennen und erfahren, was sie selbst für das Klima tun können. Welches Wissen wie vermittelt wird, hängt auch von der Jahrgangsstufe ab.
Die siebten Klassen beschäftigen sich beispielsweise bei einem geführten Spaziergang mit dem hochkomplexen Ökosystem Wald mit seiner wichtigen Bedeutung für Klima, Wirtschaft, Tier- und Pflanzenwelt.

Recycling und Müllvermeidung sind in den achten Klassen Thema. Bei einer Clean-up-Aktion werden die Jugendlichen für Ressourcenschutz und die Vermeidung von Umweltverschmutzung sensibilisiert. In den neunten und zehnten Klassen beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit ökologischer Energiegewinnung bzw. nachhaltiger Landwirtschaft und nehmen an thematisch passenden Exkursionen teil.

Schulgarten mit Klassengärten

Der Schulgarten der Albrecht-Haushofer-Schule bietet Platz für saisonales Gemüse und Kräuter für die schuleigene Küche, aber auch für Klassengärten. Jede Klasse hat nämlich die Gelegenheit, ihren eigenen kleinen Garten als Gemeinschaft eigenständig oder mit Hilfe engagierter Eltern zu bepflanzen und zu pflegen. Durch die Arbeit im Garten entwickeln die Schülerinnen und Schüler nicht nur ein Bewusstsein für gesunde und saisonale, nachhaltig und lokal produzierte Lebensmittel. Sie lernen auch, wie diese am besten verarbeitet und gelagert werden um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Das Gartenhaus wird oft als Grünes Klassenzimmer genutzt.

Manchmal wird der Unterricht noch weiter nach draußen verlagert. Der Biologieunterricht profitiert von der Lage der Schule im grünen Norden Reinickendorfs. In der näheren Umgebung befinden sich kleine Fließe, Teiche, Wasserbecken und der Tegeler Forst, deren Flora und Fauna erkundet und erforscht werden können. Wasseruntersuchungen, Pflanzenbestimmungen und Studien zur Diversität der Arten innerhalb eines Biotops vermitteln neben dem Fachwissen auch ein tieferes Verständnis für die Zusammenhänge in der Natur.

Erasmus-Projekt

Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Kommission für Bildung, Jugend und Sport. Einer der inhaltlichen Schwerpunkte ist die Bekämpfung des Klimawandels. Auch die Albrecht-Haushofer-Schule macht mit. Im Rahmen des Projekts “Helfen Sie der Erde” lernen die Schülerinnen und Schüler die Prinzipien des Recyclings, Upcyclings, Downcyclings, der Wiederverwendung und Reduzierung kennen und wenden sie an. Die globale Erwärmung und Umweltverschmutzung sind ebenso Thema wie das Ideal einer sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltigen Welt.

Durch die Implementierung des Umweltbewusstseins in die Erziehung erlangen die Jugendlichen die Fähigkeit, sich aktiv für die Eindämmung des Klimawandels einzusetzen. Für das Projekt hat die Albrecht-Haushofer-Schule beispielsweise den Schulgarten erweitert. Für jedes Partnerland wurden repräsentative Kräuter und andere Pflanzen ausgesucht und in recycelten Altreifen eingepflanzt. Die Schülerinnen und Schüler nehmen an Klimakonferenzen teil und führen Workshops durch. Sie wissen jetzt zum Beispiel, wie man mit der natürlichen Ressource Ringelblumenblüten eine ökologische Tagescreme ohne Konservierungsstoffe herstellt.